Die renovierte Festung Sant Julià de Ramis

Quelle: www.fortalesa.com
Quelle: www.fortalesa.com

Vor Girona erhebt sich ein kleiner Gebirgszug, die "Muntanya dels Sants Metges", auf dem Mauern und ein Kirchlein zu erkennen sind. Wir sind schon einmal vor längerer Zeit vom Dorf Sant Julià de Ramis hinaufgefahren und haben dort oben ein romanisches Kirchlein - geweiht den Arzt- und Apothekerheiligen Cosmas und Damian - entdeckt. Unweit davon wurde eine erst iberisches, dann römisches Kastell ausgegraben: das "Castellum fractum".

 

Die etwas weiter liegenden modernen Festungsanlagen - Ende des 19. Jahrhundert errichtet - konnten wir nicht betreten, sie befanden sich in der Restauration. Nach achtjährigen Arbeiten ist die "Fortalezza Sant Julià de Ramis" nun wieder zugänglich. Ein eindrucksvolles Ensemble ist entstanden. Die katalanische Generaltat ließ die Anlage renovieren, ein privater Investor hat sie gekauft und mit attraktiven Einrichtungen versehen. Ein Hotel, Restaurants, ein reichhaltiges Edelstein- und Schmuckmuseum und eine dem katalanischen Maler Quim Hereu gewidmetes Galerie mit faszinierenden Bildwerken wurden in die alten Bauwerke integriert. 

 

Es steht uns also eine interessante Besichtigungtour bevor!

 

Termin: Donnerstag, den 25. April 2019

Treffpunkt: Parkplatz Carrefour, Santa Margarita

Zeit: 9.00 Uhr

 

Besichtigungskosten: Eintritt Museu Dor: 5 Euro (reduziert), Espai Quim Hereu 3 Euro  (reduziert)

Essen im Museumrestaurant: Tagesmenu: 16.50 Euro.

Wir müssen die Menuauswahl vorher und rechtzeitig melden. Ich schicke den Teilnehmer die Karte zu. Deshalb bitte bald anmelden! Anmeldung hier über "Kontakt" oder Telefon 0034 677 604 507