ZUR LAGE IN KATALONIEN:

"Sólo piden votar. La gente no pide independencia, la gente pide ir a votar."

Sie wollen abstimmen. Die Leute fordern keine Unabhängigkeit, die Leute verlangen zur Abstimmung gehen zu können.

Pep Guardiola

(Dann könnte man sehen, ob wirklich die Mehrheit der Katalanen die Unabhängigkeit will!)

 

Bildergalerien der bisherigen Kulturspaziergänge 2017 - siehe unter "Kulturspaziergänge" Berichte 2017

Willkommen Benvingut Bienvenido Welcome

Liebe Leser!
Normalerweise ist dies ein Blog, in dem über meine "Kulturspaziergänge" in Katalonien berichtet wird. Ausnahmsweise veröffentliche ich hier den einen Brief, den ich an den Präsidenten der USA, Donald J. Trump, geschickt habe. Anlaß ist die bedrohliche Situation für uns alle, die durch den  Nordkorea-Konflikt entstanden ist. Dem Brief haben sich bereits eine Reihe von Menschen - auch aus dem Kreis der "Kulturspaziergänger" - angeschlossen. Es liegen Anfragen vor, wo dieser Brief zu finden ist. Ich mache den Brief hier zugänglich. Sollten Sie sich ihm noch anschließen wollen, bitte teilen Sie mir dies möglichst bald hier über "Kontakt" mit. Ich benötige Ihren Namen, Ihren Wohnort und Ihre E-Mail- Adresse. Veröffentlicht wird unter dem Brief nur Ihr Name und Wohnort.   

 

Dear readers!
Ordinarily this is a blog in which about my "cultural walks" in Catalonia is reported. Exceptionally I publish here a letter which I have writen to the president of the USA, Donald J. Trump. Reason is the menacing situation for all of us  which has originated from the North Korea conflict. To the letter have already joined a row of people. Inquiries are given where this letter is to be found. I make the letter here accessible. Should you want to join to him even now, please inform me of this as soon as possible, here under "contact". I need your name, your place of residence and your e-mail address. Only your name and place of residence is published under the letter.

You will find the English text below the German version

 

 

Offener Brief

 

An  den Präsidenten der USA, Mr. Donald J. Trump

 

The White House

 

Washington, DC 20500

 

 

Mr. President,

 

Wir, Bürger der Bundesrepublik Deutschland und anderer Länder, wenden uns an Sie, Mister Trump, den Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

 

Gegenwärtig sind wir alle sind schockiert von den schrecklichen Klimaereignissen, die Ihr Land heimsuchen. Nehmen Sie bitte unser tiefes Mitgefühl für die betroffenen Menschen und Regionen entgegen. Wir haben zur Kenntnis genommen, welche tatkräftige Unterstützung und Hilfe Sie als Präsident, der Kongress, sowie Privatpersonen den Betroffenen zukommen lassen und hoffen auf langfristige Maßnahmen zur Behebung der Schäden.

 

Angesichts solcher Katastrophen, die ja nicht nur die USA erleiden, sind wir mehr denn je überzeugt, dass die Länder der Welt herausgefordert sind, alle verfügbaren Maßnahmen gegen den globalen Klimawandel zu treffen.

 

Der Konflikt, den Ihr Land und Sie derzeit mit der Volksrepublik Korea und ihrem Führer Kim Yong UN haben, besorgt uns zutiefst. Wir verstehen gut, dass die Bürger ihres Staates und seine Verbündeten sich durch die Aufrüstung des nordkoreanischen Militärs und Diktators mit Interkontinentalraketen und nuklearen Waffen massiv gefährdet sehen. Wir sehen aber auch, dass sich Kim Yong Un durch die amerikanische Militärmacht bedroht fühlt.

 

Wir fürchten die Eskalation der gegenseitigen Bedrohungen. Der Prozess könnte unkontrollierbar werden und zu einem nuklearen Schlagabtausch führen. Nach unserer Überzeugung hätte dies verhängnisvolle Auswirkungen sowohl auf die betroffenen Zonen, als auch auf uns, unser aller Kinder, Enkel und spätere Generationen - weltweit.

 

Die Untersuchungen amerikanischer Wissenschaftler aus der Zeit des „Kalten Krieges“ sind nicht vergessen. 1983 erschienen    in      Science

( 222/4630 am 23/12/83) Artikel, in denen die Folgen von Kälte und Dunkelheit nach einem Atomschlag beschrieben wurden: Die entstehenden und global umherziehenden Rauchwolken lassen die Temperaturen vier bis neun Monate extrem sinken. Millionen Menschen sterben, würden krank und geschädigt durch die Explosionskräfte, Hitze, direkte Strahlung, Auswirkungen des ultravioletten Lichts und umherziehenden Fallout radioaktiver Partikel. Die verheerenden Auswirkungen auf Landwirtschafts- und Industrieanlagen, auf die Ökosysteme und das Klima der Welt verursachten unvorstellbare Hungersnöte.

Bei der Annahme eines „kleinen“ Atomkrieges kommen die Autoren zu dem Schluss: „Die Möglichkeit, dass Homo sapiens ausstirbt, kann nicht ausgeschlossen werden.“

Wenn „nur“ Teile der Menschheit ausgerottet würden - die über Jahrhunderte errungene Zivilisation und ihre Regeln wären für uns alle zugrunde gerichtet.

 

Unerwähnt lassen wir hierbei die politischen Turbulenzen in der Welt, die ein übereiltes militärisches Eingreifen der USA in diesem Konflikt auslösen würde.

 

Sehr geehrter Herr Präsident, all das ist Ihnen und ihren Beratern sicher bekannt. Wir hoffen, dass Sie bei ihren Maßnahmen nicht nur das Wohl und den Schutz der Vereinigten Staaten von Amerika vor Augen haben. Wir glauben, dass Sie verantwortungsbewusst und souverän auf die Drohungen des nordkoreanischen Diktators mit Vernunft, Realitätssinn und beharrlicher Diplomatie antworten.

 

Es ist an der Zeit, endlich „in redlicher Absicht Verhandlungen zu führen über wirksame Maßnahmen zur Beendigung des nuklearen Wettrüstens in naher Zukunft und zur nuklearen Abrüstung sowie über einen Vertrag zur allgemeinen und vollständigen Abrüstung unter strenger und wirksamer internationaler Kontrolle“. So sieht das der „Vertrag über die Nichtverbreitung von Kernwaffen“ (1968; Kapitel VI) vor, der ja auch von den USA ausgegangen ist. Wir erinnern an die Verpflichtung der beigetretenen Staaten und bitten Sie, sich für die Realisierung dieses Vorhabens einzusetzen.

 

Sie dürfen sicher sein, dass Sie in alledem unsere Unterstützung haben werden.

 

Nehmen Sie diesen Brief als Zeichen der Verbundenheit mit dem amerikanischen Volk.

 

Mit den besten Wünschen für Ihre Amtsführung als Präsident der Vereinigten Staaten von Amerika grüßen wir Sie respektvoll.

 

Die Unterzeichneten

 

Open letter                                                  

 

To The President of the USA, Mr. Donald J. Trump

 

The White House

 

Washington, DC 20500

 

 

Subject: Discussion with North Korea and possible results of a conflict with nuclear weapons

 

Mr. President,

 

As citizens of the Federal Republic of Germany and of other countries, we turn to you, Mister Trump, as the President of the United States of America.

 

At the moment we all are shocked by the terrible climate events that plague your country. Please accept our deepest sympathy for the affected people and regions. We have noted the vigorous support you provide as the President, also the congress, as well as private individuals to all populations concerned. We hope for long-term measures to repair the material damages.

 

In view of such disasters which are suffering not only the USA, we are convinced more than ever: The countries of the world are challenged to take all available measures against the global climate change.

 

The conflict your country and you currently have with the People's Republic of Korea and its leader Kim Yong Un deeply concerns us. We well understand that the citizens of your state and its allies are massively threatened by the rearmament of the North Korean military and dictator with intercontinental missiles and nuclear weapon. However, we also see that Kim Yong Un feels threatened by the American military power.

 

We fear the escalation of the threats. The process may get uncontrollable and can lead to a nuclear strike. In our conviction, it would have a significant impact on the affected zones, as well as on us, on all our children, grandchildren and later generations – worldwide.

 

The investigations of American scientists from the "Cold War" are not forgotten. In 1983, SCIENCE (222/4630:23/12/83) published articles describing the effects of cold and darkness after an atomic stroke: The emerging globally-moving smoke clouds cause extreme dropping of the temperatures between four and nine months. Millions of people die, get sick and harmed by the explosive forces, heat, direct radiation, the effects of the ultraviolet light and continuing fallout of radioactive particles. The devastating effects on agricultural and industrial plants, on the ecosystems and the climate of the world produced unimaginable famines.

In accepting a "small" nuclear war, the authors conclude that the possibility that homo sapiens will die cannot be ruled out.

If "only" parts of mankind were exterminated - the civilization and its rules gained over centuries would be ruined for all of us.

 

Not to mention the political turmoil in the world, which would trigger an overriding military intervention by the USA in this conflict.

 

Mr. President, all this is certainly known to you and your advisers. We hope that you will not only have in mind the welfare and protection of the United States of America. We believe that you act confidently on your own responsibility to the threats of the North Korean dictator with reason, sense of reality, and persevering diplomacy.

 

It is high time, „to pursue negotiations in good faith on effective measures relating to cessation of the nuclear arms race at an early date and to nuclear disarmament, and on a treaty on general and complete disarmament under strict and effective international control.“ Thus the „TREATY ON THE NON PROLIFERATION OF NUCLEAR WEAPONS“ (1968; chapter VI), which went out from the USA as well.

We remind you of the commitment by the participating countries and ask you to work for the realization of the project.

You may rest assured that you will have our support in all of this.

 

Take this letter as a sign of the attachment with the American people.

 

With the best wishes for your conduct as the President of the United States of America, we salute you respectfully,

 

The undersigneds

 

Über diese Website

Kulturspaziergänger blicken auf die Costa Brava (Sant Elm / Sant Feliu de Guixols)
Kulturspaziergänger blicken auf die Costa Brava (Sant Elm / Sant Feliu de Guixols)

Hier können Sie sich über "Lobo" - Wolfram Janzen - seine "Kulturspaziergänge" informieren und Wissenswertes über Katalonien erfahren.

 

Vielleicht haben Sie schon Urlaubszeiten in Katalonien und an der Costa Brava verbracht. Möglicherweise sogar in Roses in der Provinz Girona. Von hier aus gehen die Kulturspaziergänge, die Lobo unternimmt, in die nähere und weitere Umgebung. Mit ihm kommen Menschen, die an der Kultur und Natur Kataloniens interessiert sind. Da gibt es viel zu entdecken...

 

Wenn Sie zum "Stamm" gehören, finden Sie hier Mitteilungen über die aktuellen Vorhaben. Außerdem gibt es Berichte und Bilder über vergangene Unternehmungen. Vielleicht bekommen Sie beim Lesen Lust, sich uns anzuschließen. Neue Mitglieder sind willkommen. Probieren Sie es aus!

 

Wenn Sie längere oder kürzere Zeit in Katalonien verweilen, werden Sie bemerken, dass die Katalanen eine eigenständige Sprache sprechen und auf eine eigene Kultur und Geschichte blicken können. Unter der Spalte "Katalonien" und in einem Blog werden wechselnde Artikel über Sitten und Gebräuche, über Geschichte und Gegenwart Kataloniens eingestellt. Auch hier gibt es Interessantes zu entdecken...